Endschlacht – eine SL geht Ihren Weg

titel_endschlacht_mit_rand

Ein Wochenende mitten in Deutschland. Halb zwölf. Matlock nimmt auf Pro7 den Verdächtigen gerade ins Kreuzverhör als in einem völlig anderen Teil unseres schönen Landes (…der wesentlich schlammiger ist als das deutsche Durchschnittswohnzimmer…) ein Krimi ganz anderer Art beginnt. Jener könnte zu Beginn etwa folgendermaßen aussehen…

Es beginnt wie es immer begann und immer beginnen wird. Eine Gruppe von Leuten, nenne wir sie „Die SL“ betritt den Platz. Es ist Frühling, die Vögelchen zwitschern und man ist sich einig die schönste Location (und gleichzeitig die preiswerteste…) überhaupt gefunden zu haben. Der Platz wird inspiziert und bereits jetzt sehen alle vor ihrem geistigen Auge die komplett eingerichtete Taverne und den mit bunten Fähnchen geschmückten Turnierplatz vor sich.

Endlich ist es soweit. Monate der Vorbereitung, lange Nächte der Plotplanung (und des übermäßigen Alkoholgenusses…) sind ins Land gezogen. Einladungen wurden geschrieben, verworfen, neu geschrieben, kopiert und dann wieder verworfen, noch zweimal überarbeitet um schließlich doch in erster Version verschickt zu werden. Kontos wurden geplündert, es wurde gebastelt und genäht, geflucht und geschimpft. Und doch… am Ende scheint es perfekt.

Man war sich einig: Dieses CON würde das LARP in Deutschland revolutionieren. Nichts wurde dem Zufall überlassen. An jede noch so unwichtige und unwahrscheinliche Nichtigkeit wurde gedacht, alle Eventualitäten wurden berücksichtigt und verschiedene „Pläne B“ wurden ausgearbeitet.

Doch niemand, wirklich niemand kann sich sein Schicksal aussuchen…


Donnerstag

19:46 – Der Himmel ist klar, das Bier ist kalt.

Die ersten Spieler sind heute Mittag schon angereist. Wilde Begrüßungsrituale. Sitzen am Lagerfeuer, ein Flasche Met kreist und Geschichten von vergangenen CONs machen die Runde. Könnte nicht besser laufen. Ich freu‘ mich wahnsinnig auf morgen. Mein erster Tag als SL..

08:00 – Es regnet. Meine Frisur sieht scheiße aus.

Gott, habe ich Kopfschmerzen. War wahrscheinlich doch Frostschutzmittel in der Pulle gestern Abend. Einige Spieler wollten eben schon einchecken. Habe sie auf 11:00h vertröstet. Zelte stehen schon. Nur nicht da wo sie hin sollten. Nehme das in die Hand.

08:45 – Hab meine Bürste nicht gefunden. Zahnpasta ist in der Tasche ausgelaufen.

Habe gerade wahllos Zelte auf und abbauen lassen. Keine Ahnung ob das jetzt alles stimmt. Fühle mich nicht so gut. Und dann der Typ der dauernd hinter mir herrennt und nach Klopapier fragt! Ich glaube mir ist schlecht..

10:00 – Panik! Jemand hat verkündet das schon eingecheckt werden kann. Habe ihn mit Panzerband vorerst ruhiggestellt…

Die ersten Spieler fangen an mit ihren Waffen rumzufuchteln. Haha, euch werden wir das Mütchen schon kühlen. Scheiße, noch kein TimeIn und die ersten Ambientegegenstände der Taverne sind schon gediebt worden.

11:45 – Tolle Wurst!

Muss noch mal einkaufen fahren, wer hätte denn damit rechnen können das wir ausgerechnet die Nägel, alles an Werkzeugen, Schnur, Schminke und Müllsäcke vergessen würden…

13:15 – Die Sonne brennt. Die Kopfschmerzen von heute morgen sind wieder da…

Bin wieder da. Unterwegs kein Benzin mehr gehabt. Zum Aldi gelaufen. Zwei Wagen vollgepackt und dann an der Kasse gemerkt das ich das Geld vergessen habe. Hab ihnen meinen Ausweis als Pfand dagelassen. Bin immer noch guter Dinge und voller Hoffnung.

14:00 – Puh, hab gerade mal ne Minute Zeit. Wo zum Teufel ist meine Freundin?

Habe eben in Eigenleistung das 6x6m Zelt aufgebaut. Habe das Toilettenpapier immer noch nicht gefunden. Gerade festgestellt das der VW Bus mit dem Fundus irgendwo unterwegs liegengeblieben ist. Sie denken das sie bis 17:00 da sind.

15:23 – Es regnet wieder. Bin auf meine Brille getreten

Habe gerade dreißig Kisten Bier vom Parkplatz zur Taverne geschleppt. Spüre meine Arme nicht mehr.

15:26 – Es regnet immer mehr. Bin noch mal auf meine Brille getreten

Habe gerade erfahren das die Taverne am anderen Ende des Lagers aufgebaut wird. Trage das Bier jetzt dort rüber. Zweifle an meinem Verstand.

16:45 – Es hagelt. Bin in Hundescheiße getreten

Bin wegen dem Wetter ins Zelt geflüchtet. Alle Klamotten total durchnässt. Habe mich auf die Luftmatratze fallen lassen. Hatte Schere in der Hosentasche. Mist. Egal.

17:00 – Die Sonne brennt. Das Lagerfeuer nicht. Und ich muss pissen.

Unser ganzes Brennholz ist zum Teufel. Wir hatten es draußen gelagert. Hoffentlich bleibt das Wetter jetzt so. Es kommen immer mehr Spieler.  Hatten wir nicht alles für 60 SCs ausgelegt??? Und wo sind unsere NSCs??? Wo ist der Fundus??? Fragen über Fragen.

17:30 – 38°C im Schatten. Ich muss immer noch pissen.

Mach mir gleich in die Hosen. Kann aber hier jetzt nicht weg, muss das einchecken übernehmen. Wo sind die Regelwerke die wir extra gekauft hatten??? Wo ist der Anmeldeordner??? Wahrscheinlich genau wie die Kasse: Beim Fundus…

17:45 – Es ist furchtbar heiß. Death Valley ist nichts gegen diese Location.

Der 160te Spieler hat gerade eingecheckt. Ich bin kurz vor einem Zusammenbruch. Habe gerade unsere eigenen Quartiere an Spieler vergeben. Hoffentlich wird die Nacht nicht so kalt, ich kann meinen Schlafsack nicht finden. P.S.: Bis jetzt hat sich immer noch kein NSC gemeldet…

17:50 – Die Kerzen für den Tempel sind geschmolzen. Dabei lagen sie in der Kühlbox!

Meine  Frisur sieht immer noch scheiße aus. Meine Blase platzt. Die anderen haben Pizza bestellt. Habe sie gerochen aber nie gesehen. Ich muss aufs Klo!!!

20:35 – Es hat sich merklich abgekühlt. Für 18:15 war die SL Ansprache geplant.

Ich war gerade pissen und hab gedacht ich hab sie verpasst. Habe eben erfahren das sie noch nicht stattgefunden hat und das ich sie halten soll. Wo zum Teufel sind meine Immodium akut?

21:34 – Frost. Und zu spät für Immodium akut…

Ansprache ist fertig. Ich auch. Wir haben jetzt 12 NSCs. Und 145 Spieler. Bis jetzt hät’s schlechter laufen können…

22:30 – Time in. Alles wird gut.

Haben gerade das erste Scharmützel stattfinden lassen. Alle NSCs verheizt. Haben einen mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gefahren. Kann voraussichtlich in zwei Wochen wieder raus… Sind mittlerweile bei 196 Spielern. Ich glaube, wir haben ein NSC Problem. Meine MitSLs leugnen dies hartnäckig…

23:30 – Kein Wetter. Habe meine Freundin immer noch nicht gefunden…

Der Plot scheint zu laufen. Dummerweise ähnelt er demjenigen den wir geschrieben haben nur in Ansätzen. Habe den Überblick verloren und hoffe ihn auf der SL Besprechung um 22:00 wiederzufinden. 22:00h ??? Scheiße, verpasst!

Samstag

00:02 – SL Besprechung ist ganz ausgefallen. Der Fundus den wir vor Stunden gebraucht hätten ist eben gekommen.

Habe gerade doch noch ein Stück Pizza gefunden. War gut versteckt neben dem Klopapier und der Schminke. Habe Fußabdrücke im Käse entdeckt. Sind nicht menschlichen Ursprungs…

00:03 – Es ist dunkel. Verdammt dunkel. Die Pizza lebt!

Habe eben festgestellt das wir die Brandversicherung für den Wald nicht abgeschlossen haben. Eine Unterschrift fehlt. Wenn das mal gut geht. Meine anderen SLs sind verschwunden. Habe den Verdacht das sie im Badehaus sind. Werde bei Gelegenheit mal nachschauen.

00:15 – Habe eine Mit-SL gefunden. Lag besoffen hinter dem Zelt.

Einige Spieler haben den Begriff Todholz sehr großzügig ausgelegt. Konnte nicht verhindern das sie eine komplette Fichtenschonung zwecks Brennholzvorrat gerodet haben. Wird schon keiner merken.

00:52 – Die Spieler sind voll. Die NSCs sind heiß.

Besagte MitSL hat in ihren Schlafsack gekotzt. Ihren? Verdammt! War meiner! Denke über Lynchjustiz und die Möglichkeiten der Anwendung des amerikanischen Rechtssystems nach…

01:30 – Nachts. Es regnet wieder…

Muss MagieSL bei einem Ritual machen. Mir ist kalt und ich habe meine Freundin immer noch nicht gefunden. In der Taverne ist ein schwerer Eichentisch zusammengebrochen. Unglücklicherweise lag jemand drunter. Der Sani war nirgendwo aufzutreiben. Wie ging noch mal die stabile Seitenlage?

01:38 – Das Ritual entwickelt sich zum Alptraum

Magier schmeißen gerade den Plot. NSCs am Boden. Muss schnellstens einen Dämon auftreiben.

02:00 – „Begriff: Alptraum“ für Ritual Untertreibung des Jahres.

Habe Dämon selber spielen müssten. Ich glaube ich bin allergisch gegen Latexmasken. Woran erkennt  man eigentlich ob einem die Nase gebrochen ist?

02:45 – Gehe mich mal Frischmachen

Habe unweit der Waschgelegenheiten unseren Sani gefunden. Lag auf meiner Freundin. Braucht jetzt auch einen Sani. Bin übrigens wieder solo.

03:20 – Bin deprimiert. Lege mich jetzt schlafen

03:22 – Schlafplatz war schon belegt. Scheiße.

Gehe in die Taverne ein Bier trinken. Der Wirt ist weg, die Spieler bedienen sich selbst. Egal. Setze mich zu den Spielern die mich mit Regelfragen Vollabern.

04:00 – Isch glaub isch bin voll. wasn schaiss. wiso mach isch das alles hia eigentlisch? *hicks

04:45 – Habe den Instantkaffee gefunden. Mach mir jetzt einen.

04:46 – War kein Instantkaffee sondern normaler. Ich glaube ich muss kotzen.

05:01 – Bin zum kotzen in den Wald gegangen.

Wurde dabei von den NSCs zusammengeprügelt. Habe danach von ihnen Meldungen über schwere Verletzungen bekommen. Angeblich wurden Blankwaffen gesehen. Hat jemand den Waffencheck gemacht?

05:15 – Habe gerade erfahren das ich den Waffencheck machen sollte…

Der Plot hat sich verselbstständigt. Die Klos sind übergelaufen, das Wasser läuft nicht mehr ab weil jemand Eintopf in die Waschbecken gekippt hat. Mache sie jetzt sauber.

05:20 – Das war kein Eintopf.

Gehe wieder in den Wald kotzen.

06:13 – Lege mich in die Taverne zum schlafen.

Samstag

06:49 – Die anderen SLs fragen warum ich immer noch schlafe und wo ich die ganze Nacht war.

Der Plot scheint zu laufen. Dummerweise ähnelt er demjenigen den wir geschrieben haben nur in Ansätzen. Habe den Überblick verloren und hoffe ihn auf der SL Besprechung um 22:00 wiederzufinden. 22:00h ??? Scheiße, verpasst!

07:10 – Samstag morgen. SL Besprechung.

Alle schauen mich erwartungsvoll an. Habe mir ein Aspirin eingeschmissen und mit einem abgestandenen Pils runtergespült. Meine Freundin hat sich entschuldigt. Ich habe ihr gesagt ich versuche es noch mal. Eigentlich bin ich überglücklich.

07:15 – Die letzen Spieler verschwinden aus der Taverne.

Leute fragen nach dem Verbleib ihrer gediebten Waffen. Keine Ahnung wer der Hehler ist. Habe gerade gemerkt das meine Waffe auch weg ist.

08:01 – Samstag morgen. Überall im Lager riecht es nach Frühstück.

Man hat mir gerade gesagt ich sollte den Hehler spielen. Versuche gerade alles für das Turnier heute Mittag vorzubereiten.

09:00 – Gehe duschen.

Habe anstatt dem Shampoo die in Plastikflaschen abgefüllte flüssige Fettschminke erwischt. Die Frisur hält jetzt. Jemand hat beim Zähneputzen mein Handtuch ins besagtes Waschbecken fallen lassen. Habe es weggeschmissen.

09:16 – In der Nacht hat jemand eine Mülltonne umgestoßen.

Habe sie wieder eingeräumt. Habe dabei mein Schwert gefunden. Hingen Tomaten dran. Und andere Dinge. An dem einen Bruchstück hing noch viel schlimmeres. Gehe noch mal duschen.

09:33 – Frühstück.

Hab mir eben ein Leberwurstbrot zwischen die Kiemen geschoben. Laut unserem neuen Plot bin ich heute Abend übrigens Endgegner. Muss dabei Latexmaske tragen.

10:16 – Nach dem Frühstück.

Der ALDI hat eben auf unserem Handy angerufen. Die wollen ihr Geld. Die Kripo ist unterwegs. Überlege schnellstmöglich mit der Kasse nach Brasilien zu türmen.

10:17 – Mist

Kann nicht nach Brasilien türmen. Habe ja keinen Pass. In der Kasse befinden sich übrigens 10,33 DM und 25 Öre.

11:25 – Leichter Nieselregen setzt ein. Mein Herz setzt aus.

Der Herold verkündet den Beginn des Turniers. Spieler suchen verwirrt den Turnierplatz. Hatte ihn irgendwann diese Nacht abgestreut. Das Mehl wurde aber wohl vom Regen weggespült. Suche einen Abhang zwecks Selbstmord.

11:33 – Habe einen Abhang gefunden

Hab mir beim runterspringen den Fuß verstaucht. Fingernagel ist abgebrochen. Bin schlurfend mit schmerzverzerrtem Gesicht unter stöhnen zurück Richtung Lager. Zwei Spieler wollten magische Artefakte bestätigt haben. Habe einen NSC mit der Fähigkeit „Todeshand“ auf sie angesetzt.

11:55 – Es ist fünf vor zwölf. Sehr prophetisch, was?

13:02 – Bisher läuft alles prima

Das Turnier ist im Gange.  Haben ein paar politische Verwicklungen. Eklat. Könnte krieg geben. Halte ich aber für eher unwahrscheinlich.

13:17 – …vergesst das mit dem prima…

Fehdebriefe werden von Parlamentären überbracht. Parlamentäre tot. Krieg ist da. Palisaden werden errichtet. Versuche noch rauszufinden welche Seite gestern die Blankwaffen einchecken wollte…

14:00 – Bestes Wetter. SL Besprechung

Diskutieren gerade Möglichkeiten den Krieg zu vermeiden. Sehr viel Kreativität. Favorisieren im Moment die Möglichkeiten „Vulkanausbruch“, „Massen-Lebensmittelvergiftung“ und „Meuchelattacken auf Anführer“. Sind uns aber noch nicht einig.

14:35 – Barometer auseinandergefallen.

Immer noch SL Besprechung.

14:54 – Arktischer Kälteeinbruch

Sind gerade zu einer Einigung gekommen. Krieg unglücklicherweise schon vorbei. Überlegen die Endlösung „Alles vernichtender nuklearer Winter“ eventuell trotzdem durchzuziehen.

15:26 – Hundekalt. Bier pisswarm.

Nuklearer Winter fällt trotzdem aus.

16:00 – Habe gerade mal eine ruhige Minute mit meiner Freundin verbracht.

Wenn ich sie nicht hätte würde ich durchdrehen 🙂 Habe gerade erfahren das die anderen SLs ins Schwimmbad im nächsten Ort gefahren sind und chinesisch essen waren. Mein Magen hat sich daran erinnert das er kein chinesisches Essen verträgt. Immodium akut sind alle. Muss aufs Klo.

16:05 – Probiere mich bei Spielern durchzuschnorren.

Habe für einen Brühwürfel die gediebten Waffen rausgerückt. Bin jetzt satt. 3 Schwerter und ein Schild unauffindbar.

16:44 – Schock!

Im Müll liegt eine Packung Graved Lachs. Premium Qualität. Originalverschweißt. Mit Dill. Inklusive abgepackter Senfsoße. Daneben liegt meine 30,-DM Flasche Rotwein. Leer. Ich weine. Nicht weil der Wein leer ist sondern weil jemand den Korken reingedrückt hat um ihn auszutrinken. Suche mir eine Rasierklinge und setze meinem Leben ein Ende.

16:54 – Keine Rasierklinge gefunden.

Nur die Enthaarungscreme meiner Freundin. Wo ist die überhaupt?

17:31 – Freundin schon wieder weg. Konzentriere mich aufs Spiel

Die Spieler haben alle benötigten Gegenstände für die Plotlösung zusammengesammelt. Bereiten die Endschlacht vor.

18:04 – Endschlacht in Vorbereitung. Der Knöchel schmerzt

Haben alle Reserven mobilisiert. Kommen nach vierter Zählung auf 22 NSCs und 7 SLs. Tavernencrew in Kostüme vom Typ „Hildegard“ und „war-leider-nichts-anderes-mehr-da“ gesteckt und als linke Flanke eingeteilt. SL Übernimmt die Nachhut. Erwarten dreifachen Schildwall, mindestens 20 Bogenschützen und ca. 50 Magiebegabte. Kein Problem.

19:00 – Endschlacht verzögert sich

Spieler beschließen diverse Rituale, Zwecks Waffenweihen, Waffenmagischmachen, Waffenvergiften, mitwaffenwasweisichwasmachen. Muss Ritual SL übernehmen. Mist habe mich 40 Minuten schminken lassen.  (Nehme nachher doch Maske)

19:02 – Hatte gerade Begegnung der dritten Art

Grüner Landrover mit wild fuchtelndem Förster aufgetaucht. Vermisst eine Fichtenschonung. Habe ihn zu OBI geschickt. Musste diverse Unterschriften auf diversen Formularen zwecks Schadensersatz leisten. Mit der schwarzen null wird das wohl nichts…

19:37 – Es scheint bald los zu gehen

Haben uns entschieden die Endschlacht vor dem Tempel auf dem etwa 3 Km entfernten Berg stattfinden zu lassen. Haben uns abgesprochen das es doof wäre wenn wir unsere NSC Truppen als Rosa Wölkchen an den SCs vorbeischicken würden. Haben uns deswegen entschieden die ganze Bande ganz außen um den Berg rumführen um die Spieler weiträumig zu umgehen.

19:58 – Die Laune ist gut, die Wiese ist nass

Komplikationen auf dem Weg zum Kampfplatz. Wir sind über eine von Bodennebel bedeckte Wiese gestapft. Etwa auf der Hälfte der Wiese stellte sich herraus das es sich nicht um eine Wiese sondern um ein Bodennebel bedecktes Sumpfgebiet (Feuchtbiotop) handelt. Auf der Verlustliste stehen neben ein paar Schuhen auch zwei NSCs Da die aber eh keiner mochte wird der Verlust hoffentlich niemandem auffallen….

20:22 – Das Feuer ist heiss, die Füße sind kalt.

Haben soeben den Kampfplatz ohne größere Verluste erreicht. Nach der Benutzung von zwei Reservekanistern Benzin war es ganz einfach das zur Ausleuchtung geplante Feuer in Gang zu bringen.  Haben uns dazu entschieden jedem NSC eine Flasche Bier zu spendieren. Ich hechte ins Lager um zu sehen wie weit die Spieler mit ihren Vorbereitungen sind. Werde dabei von einem Spieleraussenposten zusammengeprügelt der meine rote SL Binde übersehen hat…

20:52 – Wieder im Lager

Spieler sind immer noch beim Waffenweihen. Nutze die Zeit um endlich einmal in Ruhe die Toilette aufsuchen zu können. Weil kein Klopapier mehr da ist benutze ich schweren Herzens meine rote SL Armbinde. Naja. Das Teil ist ja eh zu nichts zu gebrauchen.

21:12 – Möge die Macht mit uns sein…

Jeder Spieler besitzt nun entweder eine (permanent) dreifach geweihte, versilberte oder magische Waffe, hat neben diversen normalen noch diverse Kristallrüstungen magischer Natur. Außerdem hat keiner weniger als 5 Heiltränke in der Tasche.  Habe mir überlegt den NSCs einen Zauber namens „Glasbruch“ zu geben was zumindestens die Sache mit den Heiltränken erledigen dürfte…

21:30 – Kriegsrat wird einberufen

Nach nunmehr einer halben Ewigkeit haben die Spieler einen Kriegsrat einberufen an dem nur die wichtigsten aller vertretenen Gruppen teilnehmen sollen. Da jeder mindestens einen Parlamentär und zwei Knappen, einen Schriftführer zzgl. der persönlichen Leibwache mitbringt platzt die Versammlung aus allen Nähten…

21:55 – Kriegsrat ist endlich vollzählig

Geschätzt haben sich etwa die 140 wichtigsten der insgesamt 180 Spieler bei der Versammlung eingefunden, was für eine klare Struktur, eine beschlussfähige Versammlung und eine zügige Absprache sicherlich förderlich ist. Am Rande des ganzen fiel mir auf das etwa 20 ganz andere Spieler unablässig Gegenstände aus der unbesetzten Taverne schleppen, was sich nach näherem Hinsehen als Bierkästen entpuppt. Leider habe ich keine Zeit einzugreifen, konnte aber eine MitSL instruieren dem treiben Einhalt zu gebieten.

22:18 – Kriegsrat diskutiert, das Kontobuch der Taverne ist weg

Versuche mich beim Kriegsrat einzuschleichen, werde aber von den Wachen zurückgehalten. Verweise auf meinen Status als SL was sie mir aber aufgrund der fehlenden SL Binde nicht glauben. Habe trotzdem mitbekommen das man sich entschieden hat nicht auszumarschieren sondern das Lager mit allen Mitteln zu verteidigen. Ergo: Wir haben unsere NSCs ganz umsonst seit etwa 3 Stunden taktisch klug in drei Kilometer Entfernung positioniert. Was die wohl die ganze Zeit machen?

22:55 – Die Spieler sind in den Vorbereitungen

Teile der vermissten Fichtenschonung sind als Palisaden und angespitzt in Fallgruben wieder aufgetaucht. Bin gerade damit beschäftigt den Lagerverantwortlichen beizubringen das sie Latexspieße zu nehmen haben und das 6 Meter etwas tief für eine Fallgrube sind. Ansonsten konnte ich Stolperfallen sichten, scheinen aber Regelkonform zu sein. Ein Arbeitstrupp ist gerade dabei die Grasnabe rund um das Lager auszustechen, um einen Graben zu simulieren. Wo soll das alles enden???

23:27 – Spieler sind am befestigen, begebe mich zu unseren NSCs

Mache mich auf den Fußmarsch. Schade das die SCs unsere in vierwöchiger harter Arbeit erstellte Deko nun gar nicht zu sehen bekommen. Kann man nichts machen. Überlege mir wie ich den Jungs und Mädels oben beibringe das wir sie vorhin völlig umsonst im Eilmarsch den Berg hinaufjoggen ließen. Ob sie wohl sauer sind?

23:44 – Sie sind nicht sauer

Statt dessen sind sie hackedicht. Ich wusste doch ich kannte die Gesichter derer, die vorhin die Taverne leergeräumt haben! Stauche erst mal die Leute zusammen. Die Stimmung eskaliert. Das Lagerfeuer auch. Das Bier ist alle, wir haben nichts zum löschen. Als das Feuer auf unsere aus Leinen bestehende Tempelfront übergreift versuche ich wagemutig jemandem eine 5 Liter Pulle Rotwein (…der gute Montelago…) zu entreißen, unterliege jedoch nach kurzem heftigen Kampf…

23:55 – Tempelfront ist niedergebrannt

Nachdem ich für die Nacht eine Brandwache eingeteilt habe organisiere ich den Sturm auf das Lager. Glücklicherweise konnte ich ja rausfinden wo die Spieler ihre Außenposten positioniert haben, so das wir sie taktisch klug einkesseln und dann allemachen können. Bin etwas gefrustet und genehmige jedem NSC einen Todesstoß nach eigenem Ermessen. Habe übrigens meine Latexmaske im Lager vergessen.

00:12 – NSCs sind im Sturm.

Habe mich kurz abgeseilt um meine Latexmaske zu holen. Erinnere mich sie das letzte mal auf dem Klo dabeigehabt zu haben…

00:14 – Habe meine Maske gefunden

Sie lag wirklich auf dem Klo. Genauer gesagt daneben. in einer undefinierbaren Pfütze aus Dingen, die zu beschreiben mir hier die Worte fehlen. Ich spüle sie ab so gut ich kann. Meine Tränen tun ein übriges um sie zu reinigen…

00:31 – Angriff!!

Bin wieder mit den NSC Truppen zusammengestoßen. Unglücklicherweise haben sie mich nicht erkannt, weil ja meine Binde…. Egal. Trage jetzt seit fünf Minuten die Latexmaske, weil wir hier eigentlich schon Vorposten der Spieler erwartet haben. Habe ein komisches Jucken an der Backe und einen eigenartigen Duft in der Nase…

00:41 – Können das Lager von unserer Positon aus sehen

Die Spieler scheinen so zu tun als wäre nichts. Alle sitzen um die Feuer und singen die Lieder a la „Der Hauptmann der Wache…“ Wir beschließen ihnen den Spaß gehörig zu vermiesen und stürmen los…

00:42 – Das mit dem Stürmen war keine gute Idee

Mist! Habe vergessen den NSCs von den gelegten Stolperdrähten zu erzählen! Sie haben sie dann aber auch ohne meine Hilfe im vollen Galopp gefunden… Unsere Truppe verwandelt sich in eine sehr homogene Masse, aus der nur hier und da ein Bein oder ein Schwert hervorlugte, als sie lawinenartig in Richtung Palisaden walzte…

00:43 – Glücklicherweise…

…waren die Palisaden stabil genug gebaut um unserem abrupten Fall ein ebenso abruptes Ende zu bereiten. Die an die Palisaden gebundenen Glöckchen die die Spieler bei Gefahr warnen sollten hätte es übrigens nicht gebraucht…

00:44 – Die Spieler sind nun auf uns aufmerksam geworden

Noch bevor wir unsere Knochen sortieren können ist bereits die erste Gruppe aus 40 Leuten heran und es hagelt Schwert- und Axthiebe. Kopftreffer blieben dabei leider nicht aus. Ich verkünde einen TimeFreeze, den aber entweder keiner hört oder den sie mir aufgrund meiner fehlenden Armbinde nicht abnehmen…

00:48 – Rückzug!

Unter dem Beschuss von Armbrust- und Bogenschützen und gejagt von den Fernkampfzaubern der Magier ziehen wir uns kontrolliert chaotisch zurück. Zwei Drittel der NSC Charaktere  ließen ihr Leben auf dem Schachtfeld, ohne das auch nur ein Spieler einen Kratzer abbekommen hätte…

00:56 – Wieder an unserem Beobachtungspunkt

Nachdem wir wieder in einigermaßen trügerischer Sicherheit sind und unsere Wunden lecken, bereiten wir eine zweite Welle vor. In der Ferne hören wir die SCs bereits ihren ersten Sieg gegen die grausamen Horden der Finsternis feiern. Irgendwie deprimierend.

01:12 – Also Plan B!

Was ist denn Plan B!? Äh…

00:16 – Verwirrung

Nachdem uns weder Plan B, noch Plan C oder irgend ein anderer Plan der in seiner Bezeichnung einen Buchstaben trägt einfiel, gingen wir zu einer anderen Methode über: Zivilisierte, gut durchdachte und äußerst rohe Gewalt. Ich habe drei NSCs instruiert einen Rammbock zu konstruieren. Zwei weitere kundschaften derweil die geeignetste Stelle in der Palisade aus…

01:24 – Neues Vertrauen

Nachdem wir unsere Vorbereitungen soweit abgeschlossen haben (aus Sicherheitsgründen haben wir die Rammspitze des Rammbocks mit Schaumstoff gepolstert…) geht es los. Die drei kräftigsten NSCs wurden als Rammbockträger ausgewählt. Der Rest folgt danach, ordentlich geordnet und bis an die Zähne bewaffnet.  Was soll jetzt noch schief gehen?

01:30 – Womit keiner gerechnet hatte…

…war das die Spieler in ihre Palisaden ein sehr einfach zu öffnendes und sehr, sehr, SEHR gut getarntes Tor eingebaut hatten,  welches sich in der Sekunde öffnete als wir in Todesverachtung heranstürmten. Bremsen war nicht. Sind mitten ins Lager gestürmt, auf dem Weg diverse Feuerstellen, Grillstellen und Zeltschnüre übersehend und mitreißend. Konnten dann kurz vor der Taverne stoppen. Dann kamen die Spieler und holten uns von den Beinen. Ok. Also. Arme verschränken und zurück zum Stützpunkt.

01:32 – Latexmasken sind scheisse!

Nicht allein deswegen weil man nichts sieht und auch keine Luft bekommt, sondern vielmehr deswegen weil sie den Spielern T.O.D.S.I.C.H.E.R verraten WER der Oberbösewicht ist. Und jener bekommt dann mächtig aufs Maul. Habe vorsichtig einen abgebrochenen Armbrustbolzen knapp neben meinem Linken Auge entfernt. Noch mal Glück gehabt. (Je nachdem wie man das sieht…)

01:36 – Ein letzter Versuch

Noch einmal wollen wir unsere Kräfte zusammennehmen und einen dritten Versuch starten. Alle kriegen doppelt so viele HitPoints wie vorher und werden mit dem Zauberspruch „Schildbrecher“ sowie „verfluchten Klingen 4“ ausgestattet. Diese SL Entscheidung hebt die Laune der NSCs ungemein. Nach dem Motto: „Und wenn wir eben den Charakter nicht kaputtbekommen dann halt den Spieler…“

02:12 – Die Ereignisse überschlagen sich

Wollten diesmal schlauer sein und haben uns überlegt per TimeFreeze (Wozu ist man denn die SL!?) ins Lager zu Teleportieren. Haben uns dazu einen strategischen Punkt in der Nähe des zu bewachenden Artefakts ausgesucht und sind dann gesprungen. Alles lief fast plan mäßig. Unter schweren Verlusten konnten wir das Zelt stürmen, um dann von den Spielern zu erfahren das das Artefakt längst an einen anderen Ort gebracht wurde, ohne der SL Bescheid zu sagen…

02:13 – Frust!

02:14 – Was nun?

Nachdem wir nun mit den verbleibenden 23 Leuten (…die anderen sind entweder im Lazarett, besoffen oder beides…) inmitten des Lagers stehen, innerhalb des Spielerzeltes welches den Tempel darstellt (… in dem es nichts mehr zu holen gibt..) und umringt von 130 schwerbewaffneten beschließen wir das Umzingeln wohl nicht drin ist…

02:15 – Ausfall!

Durchgeführt wurde ein Ausfall in dreierlei Hinsicht. Erstens: Aus dem Ring der Belagerer Zweitens: Ausfall diverser Gehirnzellen durch Kopftreffer Drittens: Ausfall diverser Gliedmaßen durch die nicht eingecheckten Blankwaffen (…waren freundlicherweise mit Tape umwickelt…)

02:27 – Ein fulminantes Ende

Da das Artefakt nicht mehr aufzufinden ist (man munkelt es befindet sich mittlerweile in einem roten Polo auf dem Weg nach Dortmund…) beschließen wir dem Ganzen ein Ende zu bereiten. Zu diesem Zweck bereite ich mich zusammen mit vier anderen „freiwilligen“ Todesmutigen (allesamt NSCs die genau wissen das ich weiß das sie noch nicht bezahlt haben…) vor, in meiner Eigenschaft als Oberdämon in der Mitte des Platzes zu materialisieren, um ein paar Flüche zu brüllen und dann in einer Rauchwolke zu verschwinden. Nicht ohne zu drohen nach einem Götterlauf wiederzukommen…

02:30 – Rauchwolke?

Naja, das Rauchpulver ist ziemlich nass. Da aber jemand auf die Idee kam statt dessen Bengalisches Feuer zu verwenden wurde es doch noch ein schöner Effekt, so mit der Flammenwand in der wir hustend und röchelnd vor den Augen aller zusammenbrachen. Der Applaus und das Raunen in der Menge fand seinen Höhepunkt als meine Robe aus vollsynthetischem Pannesamt anfing zu brennen, und ich unter nichtgespieltem Kreischen und quietschen stolpernd und winselnd in Richtung Duschen verschwand…

02:55 – Rettung

Gott sei Dank war da ja immer noch das eine besagte Waschbecken, bei welchem der Abfluss verstopft war und das randvoll nur darauf wartete das ich eine Rauchfahne hinter mir herziehend mit einem lauten Zischen meinen Körper hineinstürzte. Egal. Hauptsache gelöscht.

03:15 – Endlich Ruhe

Das Spiel ist vorbei. Im Lager der Spieler herrscht allgemeine Feierstimmung. immerhin hat das gute ja mal wieder gesiegt. Komme nun endlich dazu diese blöde Maske auszuziehen. Ein Blick in den Spiegel bestätigt mir was ich ahnte: Ich habe die Maske nicht gut genug ausgespült, habe eine Latexallergie und muss jetzt zum Hautarzt. Tolle Wurst.

03:41 – Es regnet Katzen und Hunde

Hab mich gerade frisch gemacht, mich in vernünftige Gewandung geschmissen und wollte mich zu den Spielern ans Hauptfeuer setzen. Leider ist keiner mehr da und die die noch da sind sind entweder vollbesoffen oder wollen nichts mit mir zu tun haben weil ich aussehe wie ein Warzenschwein und weil ich immer noch rieche als hätte ich den Kopf ins Klo gesteckt…

03:54 – Habe ein Zelt gefunden in dem noch Licht brennt

Ich stecke den Kopf ins Zelt. Licht? Es ist mehr ein ausgewachsenes Feuer. Und vom Zeltdach tropft es. Auf einem Grillrost köchelt ein undefinierbares Getränk vor sich hin. Etwa 10 sehr lustige und weise Gesichter (auch Frauen!) blicken mich an, und ehe ich mich versehe sitze ich inmitten dieser (h)ausgemachten Drogenhölle. Verwirrende Eindrücke vernebelten meinen Geist. Und ich weiß: Ich will hier nie wieder weg!!!!

03:59 – Gesprächsthema

Nachdem ich nun langsam die Stimmen einzelnen Gesichtern zuordnen kann wird mir alles noch unklarer. Hat die das eben wirklich gesagt? (Sie hat!) Egal. Fragen drängen sich auf. Warum war ich gestern nicht hier? Warum war ich heute morgen nicht hier? Warum war ich vorhin nicht hier!? Wie ich erfahren habe existiert dieser Mikrokosmos seit Donnerstag ohne Unterbrechung und keiner der anwesenden hat eine Ahnung vom Plot oder der Tageszeit. Oh gesegnetes Unwissen….

04:33 – Pflichtbewusstsein

Ich will nicht aber ich muss. Gehen. Grauenhaft. Freundlicherweise hat man mir noch eine Pulle Wein für den Weg zum Zelt mitgegeben, nebst zwei Gläsern, einem Apfel, einem Päckchen Zigaretten in dem sich immerhin noch 5 Fluppen finden, eimerweise guten Ratschlägen, einem Heftpflaster und mit dem Hinweis das man bald eine neue Plörre (?) aufsetzen würde und ich doch wiederkommen solle. Man bat mich nur um eines: Wenn möglich noch irgendwelche unverbrauchte, gutaussehende und nymphoman veranlagte (..nach Möglichkeit auch ledige…) weiblichen Wesen mitzubringen…

04:52 – Fundsachen

Bin auf dem Weg ins Zelt noch mal pinkeln gewesen. Habe meinen Namen auf einen langen Stein gepinkelt.

04:53 – Stein???

Oh Shit, das war kein Stein. Habe einen der verschollenen NSCs gefunden. Lag unterkühlt und mit Platzwunde am Kopf bewusstlos im Graben. (Und sah ziemlich angepisst aus…) Habe ihn mit letzter Kraft ins Auto gehievt, um ihn ins Krankenhaus zu fahren…

05:12 – Auf einer Landstraße, irgendwo im nirgendwo…

Wer zur Hölle steht da vorne? Und was mag das rote Licht auf der Kelle bedeuten? Meinen die mich!? Leute in grün weißen Wappenröcken!!?? Oh Gott, Polizei! Wo sind die Fishermans?

05:14 – Musste ins Röhrchen pusten

Habe noch nicht gewusst das so ein Gerät mit einer Fehlermeldung aussteigen kann. Die Polizisten auch nicht. Aber egal. Angesichts der offensichtlichen Notlage hätte es ihnen genügt wenn ich ihnen meinen Ausweis hätte zeigen können. Ausweis? Der liegt bei Aldi…

05:18 – Glück gehabt

Sie lassen mich mit einer Ermahnung und nach Aufnahme meiner Personalien (und der Drohung morgen früh, also nachher am Zeltplatz vorbeizuschauen…) aussteigen und zu Fuß zurücklaufen. Das Auto nehmen sie mit. Na toll. 4,5km Fußmarsch. Kann es noch schlimmer kommen?

06:45 – Geschafft!

Ich bin wieder da. Keine Menschenseele regt sich mehr. Nichts wie ab ins Bett. Ob meine Freundin wohl da ist?

06:49 – Sie ist da

Ich stolpere in meinen Schlafsack und umarme sie zärtlich und hoffe vielleicht noch einen Kuss zu bekommen. Irritierenderweise ist aber da wo ihre Lippen seien müssten ein Bart. Naja, das ist mir jetzt auch egal. Ich küsse sie trotzdem.

06:59 – In Morpheus Armen

In der Gewissheit einen guten Job gemacht zu haben schlafe ich ein. War es nicht schön? Das aufräumen morgen wird sicher ein Klacks. Ob wir wohl etwas verdient haben, mit unserem Con? Fragen wie diese schießen mir durch den Kopf und sind das letzte was ich denke, als endgültig mich die Müdigkeit übermannt…

07:00 – *blinzel

…um plötzlich von einem Rülpser geweckt zu werden der von jemandem stammt der ganz sicher ein wesentlich größeres Brustvolumen hat als meine Freundin. Als ich mich umdrehe piekst mich etwas in die Seite: Meine Brille? Meine Brille!!!!  Nach dem aufsetzen sehe ich klarer. OH MEIN GOTT!!! DAS IST… DAS IST… OH MEIN GOTT WAS IST DAS!???????

07:01 – Gewissheit

Nachdem ich nun die Gewissheit habe das ich a) eben einen Mann geküsst habe und b) meine Freundin viel mehr gemacht hat als ihn zu küssen lege ich mich weinend nach draußen unter die Sterne, einsam, allein…. und mitten in die Pizza vom Vortag.

07:23 – Von Alpträumen gepeinigt…

…schlafe ich unter dem Gezwitscher der Vögel (sind es Geier?) ein und hoffe nicht mehr aufzuwachen… Und frage mich selbst „Vielleicht sieht ja morgen die Welt ganz anders aus?“ Und eine Stimme von irgendwo weit hinter den Gedanken, tief in meinem Kopf raunt mir zu: „Das glaube ich nicht, Tim…“

Es sei euch kund und zu wissen: Wir haben uns nicht alles ausgedacht. Viele von den Dingen die Ihr hier gelesen habt sind so oder ähnlich wirklich passiert, und können auch euch passieren, wenn Ihr ein Con macht. Manch einer munkelt, der Wahrheitsgehalt dieser Story liegt bei über 50%, aber wir schweigen nur genießerisch, und hoffen, es hat euch gefallen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.