Ritualmagie

titel_ritualmagie_mit_rahmen

Ritualmagie: Im finstersten, fiesesten Fantasymittelalter ersonnener Zeitvertreib für unterbeschäftigte und minderbemittelte Magier. Nach neuerer Übersetzung bedeutet es soviel wie: „Die Ritualwachen gehen alle drauf. Alle. Ganz sicher.“

Mit der Magie ist das so eine Sache. Eigentlich könnte sie der Menschheit ganz nützlich sein, verstünde jene damit vernünftig umzugehen. Aber leider, leider ist dies nicht der Fall, weswegen man in der Nähe von Magie oftmals beeindruckende, körperliche Veränderungen, im Stil von „Arm ab, Bein ab, Kopf ab“ erleben kann.

Eine besonders grausame Art der Magie ist – Nein, nicht die Nekromantie, die ist harmlos. Besonders grausam ist statt dessen die „gute, alte“ Ritualmagie.

Man kennt das ja…

Es ist 5 vor 12. Die Welt steht (wie auf den meisten Con’s) kurz vor ihrem Ende. Von überall dringen Dämonen ein, und der Tod streicht durch das Lager. Es wird gelitten, geblutet und gestorben. Und trotzdem kämpfen die tapferen Recken munter weiter.

Während die Schlacht tobt und ein Sieg in weiter Ferne scheint findet in einem ganz anderen Teil des Lagers eine Versammlung statt. In dieser werden Pläne und Lösungsansätze erdacht, die den guten Rittern und dem anderem, um sein Leben kämpfenden Volk gehörig den Tag vermiesen werden…

In einem unscheinbaren Zelt sitz die magische Zunft zusammen. Man trinkt Tee, mampft Kekse, theoretisiert und überlegt nebenbei, was zu tun sei, um der dämonischen Plage die draußen tobt Herr zu werden (falls dafür Zeit ist).

Während draußen vor dem Zelt ein Ritter nach dem anderen zu Boden geht, während Feuerbälle explodieren und Rüstungsteile sich glühend in der Gegend verteilen dampfen dort drinnen die Köpfe der Magier. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Versammlung (deren Mitglieder eigentlich draußen dringend gebraucht würden… ) zu dem Schluss kommt, dass das Einzige was jetzt noch helfen kann die Durchführung eines absolut uralten und geheimnisvollen Rituals ist, welches die Vertreibung der Dämonen und den Sieg des Guten zum Zwecke hat.

Also sprachen die Zausel…

In einer kurzen Kampfespause, in der Ruhe vor dem nächsten Sturm wird flux ein Ritualplatz besetzt. Ritualwachen werden eingeteilt, die die Magier während der für sie so gefährlichen Zeremonie schützen werden. Ein Ritualkreis wird stümperhaft gezogen, Räucherwerk wird bereitgestellt und arkane Kräfte werden gesammelt. Und irgendwann geht es dann los.

In seltsam anmutenden Riten werden Götter angerufen (die wahrscheinlich gerade nicht da sind, und nur einen Anrufbeantworter besitzen). Magische Formeln werden geschleudert, Kerzen angezündet und in Bärte gebrabbelt. Es wird mit Blut, und anderen Opfergaben hantiert und ekelig anmutende Gerüche (von den uralten Räucherstäbchen..) verbreiten allgemeine Übelkeit. Und während komische Figuren und Gesten in die Luft gewedelt werden, während tonnenweise Pyrotechnik in Rauch auf geht, halten die Besten der Besten (oder die Dümmsten der Dümmsten?) um eben diesen Ritualkreis Wache, um alle Störungen des „ach-so-wichtigen“ Ritus zu vermeiden.

(Alles in allem gleicht dieses Bild einem Volksfest in Ankh-Morpork, stellt aber einen ganz normalen Abend auf einem deutschen Liverollenspiel dar.)

Tod und Teufel

Irgendwann kommt der Angriff. Übermachten mordlüsternder NSC’s, grinsend und lachend hinter Ork und Dämonenmasken, vermöbeln die armen Ritter nach allen Regeln der Kunst, und verteilen deren Eingeweide in alle Himmelsrichtungen. Tapfer kämpft man weiter, vermisst die fehlende magische Unterstützung der eigenen Zauberer die ja so beschäftigt sind, wird dabei völlig aufgerieben und liegt letztendlich mit 0 Punkten verblutend am Boden.

Ein Heiler ist gerade nicht da, weil er am Ritual teil nimmt. Der einzige andere Mullbindenverteiler verdient sich während dessen wild um den Preis der Behandlung feilschend eine goldene Nase. Da man selbst pleite ist hat man gar keine Chance und geht so nach 15 Minuten als Toter in sein Zelt, um sich in die Gewänder seines Ersatzcharakters zu schmeißen. Naja. Es gibt schlimmeres als als Held zu sterben…

Währenddessen erreicht das Ritual seinen Höhepunkt. Die Wahrscheinlichkeit das es funktioniert und das das Böse vertrieben wird ist zwar nicht größer als die, das das Ritual große gelbe Gummienten in der Mitte der Versammlung materialisieren lässt. Aber trotzdem- irgendwann ist es vorbei. Die Bösen sind weg, die Guten tot und das Ritual ist vorüber.

Zahltag

Bis zu diesem Zeitpunkt ist alles in bester Ordnung. Doch dann bekommt man mit, das die zaubernden Zausel bevor alles anfing einen für das Böse völlig undurchdringlichen Bannkreis um den Ritualplatz gezogen haben. Dieser wurde so sehr aufgepumpt das niemals, niemals, niemals -auch in tausend Jahren nicht eine Kreatur ihn hätte betrete können.

In Kurzform: Die Zauberer waren niemals in Gefahr..

Für uns ist das der Moment wo man sich selber fragt, wer den Herren (und auch mancher Dame) dieser Zunft Lebensberechtigungsscheine ausgestellt hat, und ob es nicht langsam an der Zeit wäre, diese götterverfluchte Bande totaler Hornochsen mit Schimpf und Schande aus dem Lande zu jagen.

Wo man sich eine große Schneeschaufel wünscht, um damit voller Freude und glücklich lächelnd wie ein kleines Kind ein paar Magiern das Teil mit Schmackes über die Birne zu bügeln.

Wo man seine Seele für einen permanenten Magiespiegel auf seinem Schild verpfänden würde, um endlich diesen ganzen Unsinn magischer Idiotie auf seine Urheber zurückzuschleudern…

Früher. Ja früher war alles besser. Natürlich. Da war Magie auch mal zu was gut. Was waren das für seelige Zeiten. Aber heute? Dauernd gehen Rituale in Serie in die Hose, weil jeder Stümper versucht, ein berühmter Magier zu sein. Sich überschätzt. Und dabei die Mitstreiter aus den Augen verliert.

Unser Appell

Das muss aufhören! So bitten wir euch, ihr Magiebegabten, gleich welcher Rasse, welchen Alters und welchen Geschlechts!

Denkt an eure Krieger und Kriegerinnen, die versuchen auch eure Hintern zu retten! Die immer da sind, die die Stoßtrupps, die vorderste Front, die letzte Bastion bilden. Und die immer so sehr aufs Maul kriegen! Seid da, wenn man euch braucht! Verplempert eure Zeit nicht immer mit Ritualen. Sondern kämpft! Kämpft mit uns! Schmeißt Feuerbälle (und jene bitte gegen die richtigen!) Und hört endlich auf, euch hinter Bannkreisen zu verschanzen! Sonst hat das Gute eines Tages wirklich verloren, und kein Ritter wird mehr da sein, um eure gelehrten Köpfe vor den Schwertern der Untoten zu beschützen!

In diesem Sinne: Gemeinsam sind wir stark!

Team Horrowitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.