Badehaus

Das Badehaus. Mythen und Legenden ranken sich um dieses gesellschaftlich umstrittene Etablissement. Für die einen ist es ein Hort der Unzucht, ein Sündenpfuhl und Schandfleck. Für uns ist es die schönste hauptsächliche Nebensache der Welt. Und wenn wir kein eigenes Zelt hätten, würden wir dort wohnen wollen…

Grundsätzlich ist ein Badehaus nichts weiter als ein großer, hölzerner Zuber (ein durchgeschnittenes riesiges Weinfass) welcher das Zentrum eines Zeltes oder einer festen Behausung bildet. Dort hinein setzt man sich, bevorzugt nackt und in andersgeschlechtlicher Gesellschaft, um auszuspannen, auszuruhen oder einfach zu feiern. Die Wassertemperatur schwankt meist zwischen eiskalt und kochendheiß, ist aber eigentlich nicht von großer Bedeutung. Spaß gibt es bei jeder Temperatur… wobei kaltes Wasser bei manchen Aktivitäten allerdings eher abtötend wirkt. *grins

Um falschen Eindrücken vorzubeugen möchten wir ausdrücklich betonen, das ein Badehaus keineswegs der Reinigung, der Hygiene oder der Körperpflege dienlich ist, auch wenn das Personal immer das Gegenteil behauptet…

WICHTIG: Steigt man in andersgeschlechtlicher Begleitung in einen Badezuber sollte man UNBEDINGT folgende Utensilien dabei haben: Flasche Rotwein, Korkenzieher, Zigarre, div. Spielzeuge…

In aller Regel sind Badehäuser übrigens Brandpfeilsicher…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.